Freitag, 17. Juni 2011

Konenständer - natürlich selbstgemacht

Konenwatt??? (O-Ton meines GöGa) Leider werden auch die teuren Nähmaschinen nicht mit diesen Konenhaltern ausgeliefert. Erste Notlösung war ein leeres Marmeladenglas mit Drahtöse an der Seite. Alles schön mit McGyver-Klebeband fixiert (ich liebe McGyver und mein Mann weiß davon *lol*). Das sah allerdings alles andere als schön aus. Mein Mann meinte, ich solle mir doch für 15 € einen schönen Halter kaufen (Erst kaufen wir so eine teure Maschine und sparen dann an einem Halter....). Nee, für 15 € kann ich mir doch Garn oder eine Stickdatei oder Stempel oder.... kaufen. Das geht auch preiswerter.

Gesagt, getan. Im Baumarkt habe ich mir 21mm dicke Multiplexplatte auf 10 x 10 cm sägen lassen. Die ist für Holz relativ schwer. Dazu kam ein Rundholz von 6 mm Dicke. Kosten: unter 2 € und ich hab noch Reste.
In die Multiplexplatte habe ich dann heute 5 Löcher ausgemessen und gebohrt. Das Rundholz zugesägt und mit Holzleim in die Löcher versenkt. Einzige Herausforderung war die Öse. Habt ihr mal ein 3mm Loch in ein 6 mm Rundholz gebohrt? Im zweiten Anlauf klappte auch das gut. Die Öse wurde eingeschraubt und vorher noch zurechtgebogen - fertig. Und ich kann sogar 4 Konen stehen haben - tschakka. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen