Donnerstag, 14. März 2013

Schwimmschutzhüllentasche oder wie geht der Elefant durchs Nadelöhr?

Meine Tochter geht sehr gerne schwimmen. Leider klappte das in letzter Zeit immer nicht so gut. Wenn die Halle auf hat, hatte sie keine Zeit oder war erkältet oder ... Aber seit 2 oder 3 Wochen geht sie recht regelmäßig mit ihrer Freundin zum Schwimmen. Wenn sie sich dann erstmal nass in den Rollstuhl gesetzt hat, ist natürlich alles was danach auf den Sitz gelegt wird, auch nass. Sie hat zwar für solche Zwecke eine Kissen, für das ich einen Wachstuchbezug genäht habe. Aber es passiert halt doch schnell mal, dass sie das Handy schnell mal hinter sich in den Sitz legt und schwupp ist die Handyhülle aus Stoff nass. Daher hat sie mich gebeten, ob ich eine einfache Tasche nähen könnte für das Handy in der Handyhülle, Kopfhörer und Schlüsselband. Also gestern mal schnell Wachstuch rausgeholt und ein Täschchen genäht. Bis dahin einfach. Das Wenden war etwas lästig, da das Wachstuch vom Futter recht steif war - aber alles kein Drama. Das Drama kam dann erst: Ich wollte unbedingt die Perle mit dem schwarzen Satinband anbringen. Keine Gute Idee, das Loch in der Perle war so miniklein, dass ich das Band nicht durchbekam. Letztendlich konnte ich es mit einer Perlennadel und einer guten Zange durchschieben. Der Elfant ging durchs Nadelöhr ;) Die Tasche ist absichtlich schlicht gehalten worden. Das ist dann auch gleichzeitig mein Beitrag zu Wollsturms EinsfürjedeWocheDäschla

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen