Dienstag, 3. Februar 2015

StofftaschenLiebe - ein wunderbares Freebook

Bestimmt schon seit dreißig Jahren schleppe ich ständig einen Stoffbeutel mit mir rum. Früher wurde ich dafür auch öfter mal schief angesehen. Heutzutage zum Glück etwas weniger. Obwohl man leider in einigen Läden noch immer automatisch die Ware in Plastiktüten eingepackt bekommt. Ich lass die fast immer gleich wieder auspacken. Meine Stoffbeutel sind sauber, also kann da auch gerne ein neues Kleidungsstück drin transportiert werden. So ein Stoffbeutel lässt sich auch wesentlich besser tragen als eine Plastiktüte. Dass Stoffbeutel auch viel besser für unsere Umwelt sind, brauch ich wohl nicht zu sagen.
Bei mir gibt es viele Werbestofftaschen, die sind nicht wirklich hübsch. Einige schöne genähte besitze ich bisher auch schon. Und viele Stoffe, die auch gerne Stofftaschen werden möchten. Wie schön, dass es da eine tolle Einsatzmöglichkeit gibt:  

Auf der Seite von Patchworkangela gibt es ein Freebook zum Nähen und Maschinensticken. Damit könnt ihr eure Stoffe aufhübschen und auch ein Statement setzen. Ich habe sowohl fertige Taschen vom Drogeriemarkt verschönert, als auch neue Taschen aus meinen Stoffbeständen genäht. Ich durfte das Freebook vorab testen.

Hier erstmal die beiden gepimpten Taschen. Die Tragegriffe wurden einfach mit Schrägband verschönert. Das Motiv ist direkt auf die Taschen gestickt worden.
Hier hätte ich wohl eine andere Farbe für den Schriftzug wählen sollen.
Diese beiden Taschen sind nach dem Schnitt vom Freebook entstanden. Die Motive habe ich jeweils als Vordertasche aufgesetzt. Das mag ich total gerne. Da kann schnell mal der Schlüssel, die Buskarte oder auch das Wechselgeld verstaut werden.
Ein Motiv kann ich euch leider nicht zeigen. Das habe ich verhunzt :(  und eine Appli-Datei ist auch noch im Freebook enthalten. Für die Österreicher oder wer den Schriftzug lieber mag, gibt es im Freebook auch den Schriftzug: Stoffdascherl

Vielen Dank an Angela für die klasse Aktion. Ich werde meine Stofftaschen in die Welt tragen und hoffe, es gibt viele Mitmacher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen