Montag, 30. November 2015

Monatssocken November

Im Regina Satta Monatssocken-kal gab es diesmal zwei Muster zur Auswahl. Da ich die letzten vier Wochen durchgehend stark erkältet war und dadurch Watte im Kopf hatte, entschied ich mich für das einfachere der beiden Muster "Halme im Wind". Dazu gefiel mir die sandfarbene Sockenwolle gut.

Damit ist *Tusch* das 50. Sockenpaar 2015 fertig - tschakka.



Mittwoch, 25. November 2015

Aus Fingerband wird Armband

Ihr fragt euch sicherlich was ein Fingerband sein soll. Naja, ich weiß nicht wie ich es sonst nennen soll. Um beim Stricken die Reihen zu zählen besitze ich verschiedene Zähler. U. a. einen digitalen Zähler. Den brauch ich nur antippen und er notiert die nächste Reihe für mich. Eigentlich ziemlich praktisch. Allerdings war die Halterung irgendwie Mist. Es war ein Plastikgurt den man um den Finger wickeln soll. Bei mir hielt das nur nicht. Den Nupsies gingen immer auf. Das nervt. Sowieso nervt mich so ein Teil beim Stricken am Finger. So lag das Teilchen dann meist auf dem Tisch. Da war ich dann teilweise zu faul mich dorthin zu bewegen und zu drücken. Schließlich hat man ja auch noch die Wolle und die soll sich ja nicht verheddern.
Das Band lag schon einige Zeit in der "kannvielleichtnochgebrauchtwerdenKiste", daher sieht es so staubig aus.
*hüstel* - frisch eingecremt und nicht ordentlich verrieben :))))
Vor einiger Zeit hatte ich dann schon einmal ein Loomband als Armband befestigt. Das ist aber durch das Gewicht des Zählers ganz schön ausgeleiert. Also musste ein neues Band her. Kurzerhand wurde jetzt ein Stück Webband mit KamSnaps versehen. Da rutsche der Zähler aber dann ziemlich hin und her - auch nervig. Daher habe ich noch seitlich vom Zähler zwei KamSnapHälften angebracht. Das gefällt mir jetzt wirklich gut.
Leider kann man den Zähler nicht sperren. Daher ist er nicht zum Mitnehmen geeignet. In der Tasche zählt er durch die Bewegungen weiter. Da ist Frau leicht 50 Reihen weiter *lol*. Mein Zähler war ganz preiswert von e***.  Ich kann jetzt nicht sagen, ob es vielleicht an dem Preis liegt, dass man ihn nicht sperren kann. Allerdings sind mir auch noch keine besseren digitalen Zähler begegnet.




Donnerstag, 19. November 2015

Ein weihnachtliches Testtäschchen oder so ;)

Die sehr gut abgelagerten Weihnachtsstoffe möchte ich zu "Susies" nach dem Pattydoo Schnittmuster verarbeiten. Diese Taschen werden sogar in der Originalgröße genäht. Kombiniert wurde der Weihnachtsstoff mit Rupfen/Sackleinen. Der lässt sich fürchterlich zuschneiden. Eigentlich verzieht er sich sofort noch unter dem Schneidmesser. Man kann es aber beim Nähen ganz gut ausgleichen. Für das Foto sind die Kellerfalten etwas mehr geöffnet. Eigentlich sind die Weihnachtsstoffe eher dezent ersichtlich. So kann frau das Täschchen auch ganzjährig nutzen.
Nach dem Foto habe ich noch eine Handvoll Schutzengelanhänger fabriziert (die zeig ich jetzt nicht schon wieder). Das Täschchen hat noch einen farblich passenden Anhänger erhalten.
Da mir der Probelauf ganz gut gefällt, werde ich wohl auch die restlichen Retrostoffe so verarbeiten.

Mittwoch, 18. November 2015

Bitte helle Farben

Für diese GuteLauneTäschchen hatte ich die Vorgabe: "Bitte helle Farben!" Es fällt mir immer sehr schwer dann für andere Personen Stoffe auszusuchen. Zum Glück gefielen diese Taschen auf Anhieb. Es sind diesmal wieder die etwas größeren Ausgaben der Täschchen. Mir persönlich gefällt das unterste Täschchen sehr gut. Den Stoff habe ich letztens als Tausch erhalten.

Sonntag, 15. November 2015

Mehr geht nicht!

Die allerletzten Reste aus dem rot-weiß-grünen Weihnachtssortiment habe ich zu einer "Susie" verarbeitet. Allerdings waren die Reste dann doch ziemlich klein. Im ersten Versuch habe ich das Muster um 10 % verkleinert (und endlich mal die Maße notiert). Das reichte aber nicht hin und nicht her. Neuer Versuch mit 20 % Verkleinerung - gut, passt fast. Hier und da noch 5 mm abgeknappert und dann zugeschnitten. Es knuffiges, kleines Täschchen ist aus den Resten entstanden. Am Zipper hängt der vierte Schutzengel (vom gestrigen Post). Als Innenfutter konnte ich einen weiteren Stoff aus dem Sortiment verwenden. Den Stoff konnte man sonst nicht gut mit den Stoffen verarbeiten, da das Weiß leicht ins Gelb ging. Das sah neben dem Reinweiß der anderen Stoffe komisch aus. Als Innenfutter fällt das aber nicht auf und passt gut.
Schnittmuster: Susie von pattydoo um ca 20  % verkleinert

Samstag, 14. November 2015

Diese kleinen Schutzengel lassen sich prima beim Fernsehen arbeiten. Die Perlen hatte ich mir schon auf der Creativa gekauft. Sie sind etwas kleiner als meine bisherigen Schutzengel. Das gefällt mir an meinen kleinen Taschen ganz gut. Vier Stück wurden fertig. Einer ist schon an einem Täschchen befestigt.

Freitag, 13. November 2015

Noch einmal weihnachtliche Körbchen

Die nächsten verarbeiteten Restsortimente von meinen Weihnachtsstoffen (ich hatte vor zwei/drei Jahren kleine Sortimente bei Buttinette gekauft und nicht komplett verarbeitet) sind auch wieder zu Utensilios verarbeitet worden. Das grün-rote Utensilio auf dem obersten Bild ist noch komplett aus ganzen Stoffstücken genäht worden. Danach musste ich wieder patchen. Jetzt muss ich mal überlegen, ob ich mehr als sieben Utensilios demnächst verschenke oder benutzen möchte. In meinem Bestand sind noch ein paar sehr gut abgelagerte, traditionelle Weihnachtsstoffe.

Donnerstag, 12. November 2015

Jetzt wird es weihnachtlich

Diese weihnachtlichen Utensilios sind aus Reststoffen gepatcht worden. Das dauert zwar teilweise recht lange, da ich die gepatchten Stücke auch noch abgesteppt habe, aber es lohnt sich. Bei einem Utensilio musste ich sogar ein Teil patchen, dass man jetzt gar nicht sieht. Dafür müsste man die Krempe aufstellen. Mal schauen, wer sich in der Weihnachtszeit an so einem - gefüllten - Körbchen erfreuen darf.

Dienstag, 10. November 2015

Kannst du vielleicht...?


Mit dem berühmten "Kannst du vielleicht?" fing es letzten Samstag an. Mein GöGa kam vom Einkaufen zurück und ihm war der Verschluss vom Trageriemen einer Kühltasche gebrochen. Ich zauberte also meine Dose mit den von alten Taschen abgeschnittenen Gurtteilen herbei und ... Simsalabim, es wurde das Band kurzerhand repariert.

Von innen war die Tasche allerdings auch keine Schönheit mehr. Allerdings ist sie von außen total stabil und passt auch gut auf unseren "Hackenporsche". Und bevor ich so eine Tasche neu suche, kann ich in der Zeit auch eine neue Innentasche nähen.
Vor langer Zeit hatte ich mal beim Wachstuchversand eine riesige Kiste Wachstuchreste erhalten. Da fand sich auch ein passendes Stück für die Kühltasche. Damit es an der Naht im Deckel nicht wieder reißt, habe ich über die Naht ein buntes Gewebeband geklebt.

Einen schicken Anhänger an den RV gabs auch noch. Das Band hat Sternchen, die ich leider nicht gut fotografiert habe.
Mein Mann ist superzufrieden mit "seiner" reparierten Tasche. "Waaahnsinn, sogar innen hast du sie repariert." :))))

Montag, 9. November 2015

So ein Söckchen geht immer

Um diesen Beitrag zu schreiben musste ich ganz schön tricksen. Irgend warum mag Blogger momentan meine Fotos nicht laden und in die Beiträge einfügen. Zum Glück kann man ja auch per Mail posten, so habe ich das Foto erst per Mail gepostet und dann den Text hinzugefügt - puh - vorerst eine Lösung gefunden. Trotzdem werde ich den Fehler im System suchen und beheben. Das ist mir zu umständlich ;) Ich hab da auch schon so eine Vermutung.

Jetzt aber noch die Söckchen. Diese kleinen Schlüsselanhängersöckchen gehen immer gut mal zwischendrin. Wirklich viel Wolle wird damit aber nicht abgebaut ;)

Sonntag, 8. November 2015

Drei Täschchen aus Resten

Die nächsten drei Täschchen nach Erikas Tutorial sind fertig.
Ich habe für die Patche meine ganzen Reste verwertet. Das waren jetzt wirklich Reste von Resten. Zwei der Täschchen sind dadurch wirklich sehr bunt geworden. Bei einem Täschchen konnte ich die Farben halbwegs gezielt einsetzen. Von der Größe sind die Täschchen perfekte Federmäppchen.
Den großen Teil meiner Reste habe ich für einen Adventskalender benötigt. Was ich dafür gewerkelt habe, kann ich aber erst am 17. Dezember hier zeigen.




Samstag, 7. November 2015

Neue Täschchen

Auf dem Blog von Erika habe ich ein Tutorial für diese Täschchen entdeckt. Die sind wirklich schnell genäht. Bei meinen Täschchen hat natürlich das Sticken und zusammensetzen der Patche viel Zeit in Anspruch genommen.
Das erste Täschchen war quasi schon fast fertig. Die vier Patche lagen schon seit einem Jahr im Karton fertig rum. So war das erste Täschchen auch ganz schnell genäht.  



Freitag, 6. November 2015

Nur noch ein Paar

Heute gibt es das 49. Sockenpaar für dieses Jahr, also nur noch ein Paar bis 50 :)
Es sind ganz einfache Stinos mit einem Beilaufgarn von einem anderen Garn als Kontrast. So sind sie in etwa so dick wie 6fach Wolle.




Donnerstag, 5. November 2015

so richtig herbstlich

Diese Socken sind so richtig herbstlich gefärbt. Mich erinnern sie an Kürbis und die wunderschönen Farben der Bäume. Das Muster ist ein versetztes Rechts-/Linksmuster aus einem kostenlosen Heft von Gründl-Wolle, welches ich mal irgendwo beim Wollkauf im Karton hatte.

Sockenpaar 46/2015

Mittwoch, 4. November 2015

Easy oder nicht easy?

Dieses Sockenpaar ist nach dem Muster "Sockengerippe" von Sprottenpaula gestrickt worden.
Die Ferse ist nach einer Anleitung aus dem neuen Sockenheft "Die Easy Socke" von Ewa Jostes gestrickt worden. Das Heft hatte mich gereizt, da man angeblich durch die neue Ferse Socken passend über 4 Größen stricken kann. Es nennt sich auch "Anfängersocke". Ich bin nun bestimmt kein Anfänger, musste mich aber mit der Anleitung schon etwas intensiver beschäftigen. Wenn man es kapiert hat, ist ein kein Zauberwerk mehr. Die von mir gestrickten Socken sind von Größe 33 bis 36 passend. Ich trage Gr. 37 und sie passen mir auch noch so gerade. Eine schöne Sache für Socken, die verschenkt werden sollen. Da weiß man ja nicht immer die genaue Größe. Die nächsten Socken, diesmal in meiner Größe, sind schon auf den Nadeln.


Dienstag, 3. November 2015

Mein "Kleines" ist fertig

Hier hatte ich euch ja schon gezeigt, dass ich mir eine 20 cm Rundstricknadel für Socken gegönnt hatte.

Beim weiteren stricken stellte ich fest, dass ich gefühlt zwar langsamer stricke als sonst. Aber wirklich nur gefühlt. Wenn ich mit dem Bus zu meiner Mutter fahre, schaffe ich auf einem Spiel immer so um die 12 Runden zu stricken. Mit dieser Nadel hatte ich der Zeit 13 oder 14 Runden fertig - also mindestens die gleiche Strickgeschwindigkeit.
Die Ferse und die Bandspitze habe ich herkömmlich auf einem Spiel gestrickt.
Bei der zweiten Socke interessierte es mich, ob sich das Strickbild gegenüber einem Nadelspiel sehr unterscheidet. Daher habe ich sie wie bisher auf einem Bambusnadelspiel gestrickt. - Ich denke der Unterschied ist nicht riesig. Gut, mit einem Spiel ist das Maschenbild gewohnt sehr gleichmäßig. Aber auch die rundgestrickte Socke fällt nicht besonders ungleichmäßig aus. 
Fazit: Für unterwegs eine prima Sache, zuhause stricke ich weiterhin auf meinen Nadelspielen aus Holz oder Bambus. Ich möchte gerne noch einmal eine so keine Rundstricknadel mit Holzspitzen testen. Da gibt es eine mit 23 cm... 

Ich bin ja mal gespannt auf die erste Wäsche. Auch diese Socken sind aus der farbunechten Wolle gestrickt. 
Sockenpaar 48/2015

Montag, 2. November 2015

frisch geblendet

Das Muster "Blender" hatte ich Anfang des Jahres schon einmal gestrickt. Es lässt sich so toll stricken und die fertigen Socken gefielen mir ausgesprochen gut, dass ich gerne noch einmal das Muster zur Hand genommen habe. Auf dem Knäul mochte ich die Wolle gar nicht. Ich hatte sie in einem Kilo-Paket miterworben. Gestrickt wurde sie immer schöner. Jetzt finde ich die Färbung richtig klasse.
Sockenpaar 45/2015

Sonntag, 1. November 2015

So bringt das wirklich keinen Spaß!

Im Oktober hatte ich euch diese Socken schon gezeigt:
Diese Wolle hat mich dann sehr enttäuscht. Nach der ersten Wäsche traute ich meinen Augen nicht. Was hing da auf der Wäscheleine??? Das konnten doch nicht.... , doch leider waren es meine neuen Socken. Sie hatten extrem viel Farbe verloren und dann noch ungleich. Jetzt habe ich eine helle und eine mittelhelle Socke. Hier auf dem Foto könnt ihr das vielleicht erkennen. Ich habe eine Minisocke aus dem Restgarn gestrickt und als ungewaschenes Motiv aufgelegt:

Aus der gleichen Wollqualität, aber einer anderen Farbnummer strickte ich mir diese Socken:


Sockenpaar 47/2015
Obwohl ich die gleiche Partie Wolle für die beiden Socken gekauft hatte, ist eine Socke eher schokoladigbraun und die andere rötlichbraun geworden. Die dunklen Grautöne sind einmal stark meliert, einmal nur mit Einschüssen. Das hat mich dann beim Stricken schon ziemlich geärgert.

Auf Nachfrage beim Wollhersteller erhielt ich die Antwort, dass ich wohl das falsche Waschmittel benutzt hätte bei den oberen Socken. - Ja, klar - die waren doch in einer Wäscheladung in der Maschine. Warum entfärben die dann so unterschiedlich. Und warum machen meine anderen Socken nicht solche Zicken? Auch meine anderen Baumwollsocken kommen immer farbfrisch aus der Maschine!

Warum die unteren Socken schon im Knäul so unterschiedlich sind? Es wurde mir gesagt, dass das vollkommen normal wäre. Auch bei gleicher Färbepartie könnte da mal ein Unterschied sein. Komisch, dass mir das in 40 Jahren Strickerfahrung nie so passiert ist. Sähe bei einem Pulli ja auch ziemlich doof aus!

Ich hatte mir von dieser Wolle leider einen größeren Vorrat angelegt. Den stricke ich jetzt auch auf und werde die Socken auch tragen, aber Freude habe ich daran nicht wirklich. Aber zumindest bekomme ich damit auch warme Füsse ;)

Nur werde ich von dieser Firma wohl keine Wolle mehr kaufen. Die Enttäuschung ist einfach zu groß.