Donnerstag, 21. Januar 2016

Bestechend ordentlich!

Als ich letztens meine Mutter besuchte, bat sie mich doch gleich einen Knopf an die Bluse zu nähen, die wir gemeinsam gekauft hatten. Wir mussten direkt den Ersatzknopf annähen, da die Bluse ein Einzelstück war an dem der Knopf fehlte. Keine Frage, das mache ich doch gerne. Von meiner Mutter vorgewarnt, dass ihre Nähnadeln echt schlimm aussehen, ging ich an die Arbeit. Wow - das hatte ich bei meiner superorganisierten Mutter nicht erwartet. Das - hüstel - Nadelkissen - wenn man das denn noch so nennen konnte - hatte ich vor -zig Jahren mal auf eine Dose gebastelt. Jetzt fristet es ohne die Dose ein hartes Dasein. Die Nadeln sind sicherlich noch aus dem letzten Jahrtausend...
Ich versprach umgehend, dass ich nächstes Mal neue Nadeln mitbringe. Schließlich schwirren hier massig unbenutzte und original verpackte Nadeln rum. In so vielen Sets sind immer Nähnadeln enthalten.
Aber das Nadelkissen... das ging mir nicht aus dem Sinn. Also fasste ich den Entschluss ein Nadeletui zu nähen. Mir leistet jetzt schon über ein Jahr dieses Nadelmäppchen gute Dienste. Da meine Mutter halt nicht mehr so gut sieht, nutzt sie gerne einen Einfädler. Den wollte ich auch noch im Nadeletui unterbringen. Deshalb habe ich vorab auf den Stickfilz ein Stückchen Filz als Täschchen angenäht. Der besseren Sicht zuliebe habe ich auch den bordeauxroten Filz innen gewählt. Da sieht ma die Nadeln deutlich besser als in meinem grauen Etui. Den Rest hat die Stickmaschine erledigt. Die Datei ist ein Freebee von embroiderygarden.com . Den Schriftzug hatte ich mir selber geändert.
Hoffentlich gefällt ihr das Etui und sie benutzt es auch. Wobei ich ihr natürlich gerne weiterhin die Knöpfe annähe.




1 Kommentar:

  1. Das hübsche Naderetui gefällt deiner Mutter bestimmt, denn es ist wirklich schön und praktisch.

    LG Marita

    AntwortenLöschen