Donnerstag, 7. April 2016

Frische Brötchen kommen hier nicht in die Tüte!

Die frischen Brötchen kommen jetzt in einen feinen Stoffbeutel.

Meist hole ich nur ein oder zwei Brötchen hier im Supermarkt (die schmecken wesentlich besser als von unserem Bäcker, da sind die immer halb verkohlt). Leider gibt es dann immer eine Tüte für ein Meterbrot zum Transport. Vollkommen überdimensioniert!

Ich bin ja schon bestimmt 25 Jahre ein Plastiktütenverschmäher (Verweigerer kann ich dann doch nicht sagen, ab und an lässt es sich nicht vermeiden). In meiner Handtasche befindet sich immer ein extra Einkaufsbeutel. Warum nicht auch ein kleines Beutelchen für die Brötchen?

Gestern habe ich mich dann endlich mal an die Nähmaschine gesetzt. Zuerst wurde das Bullauge mit der Stickmaschine gemacht (geht einfach fixer) und mit Klarsichtfolie hinterlegt. Gefüttert habe ich den Beutel nicht. Damit keine offenen Nähte sichtbar sind, habe ich eine französische Naht gearbeitet. Oben nur umgelegt (Webkante vom Stoff genutzt), ein Knopfloch für den Banddurchlass eingenäht und die Kante festgenäht. Zum Abschluss noch eine Ziernaht drum herum - fertig.

Heute dann gleich im Laden genutzt - ob das wohl akzeptiert würde? Klar, gab gar keine Probleme - durch das Guckloch war das Brötchen an der Kasse ja prima sichtbar.

1 Kommentar:

  1. Liebe Frida, das ist eine SUPER Idee, evtl werde ich mir auch einen solchen Beutel nähen, denn das mit den Tüten finde ich auch teilweise zu übertrieben.
    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen