Sonntag, 8. Mai 2016

Gegen den Strom

Himmelfahrt war hier in der City Stoffmarkt. Ich gebe es ja zu, hingezogen hat es mich schon. Aber der Verstand hat gewonnen, erstmal werden die Stoffe vernäht die hier liegen und nur projektbezogen neu eingekauft. Meine vernähten Vorräte wurden in letzter Zeit doch gleich durch geschenkte Stoffe aufgefüllt.
Also habe ich die gewonnene Zeit an der Nähmaschine verbracht und zwei Täschchen aus Resten genäht. *stolzaufmichbin*
Das kleine Täschchen ist aus Resten der Roll-Up-Bag genäht worden. Für das Futter fand sich auch noch ein passendes Reststück.
Die Reste für das zweite Täschchen hatte ich schon seit längerem immer auf ein Bodentuch in der Crazy Patchworktechnik aufgenäht. Da musste ich nur noch die letzten Lücken füllen. Als Innenstoff kam ein knallgelber BW-Stoff zum Einsatz aus dem ich vor ungefähr 20 Jahren mal ein Kostüm für den Schulfasching meines Sohnes genäht hatte. Der reichte allerdings nicht ganz und wurde mit einem Rest rotem BW-Stoff kombiniert. Diese Tasche ist eine prima Größe als Projektbeutel für Strickzeug. Da passt schon mehr als ein Knäul Wolle und Nadeln rein.
Hier noch die beiden Taschen auf einem Foto. Da sieht man den Größenunterschied besser. Das kleine Täschchen hat eine Seitenläge von gut 12 cm, das Große misst gut 26 cm.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen