Samstag, 2. Juli 2016

Ein Kissen für die Nähmaschine

Meine Nadelkissen und ich... immer stehen meine Nadelkissen da wo ich nicht bin. Meistens nehme ich es mit an den Tisch wo ich die Stoffe vorbereite und stecke. Dann habe ich an der Nähmaschine nur mein FingerringNadelkissen auf dem Daumen stecken. Das ist praktisch, aber es gehen doch nicht so sehr viele Nadeln drauf.
Auf diversen Blogs habe ich Nadelkissen direkt an der Nähmaschine gesehen. Das finde ich durchaus praktisch. Dummerweise ist bei meiner Kombi-Maschine unten rechts der USB Anschluss für die Stickmaschine. Ich habe es aber trotzdem probiert. Das Band vom Nadelkissen ist mit KamSnaps verschließbar und wenn es stört kann es leicht abgenommen werden. Am Kissen ist es nur mit einer Schlaufe verbunden.
Das Band ist aus Resten von den Griffen der lila Einkaufsbeutel genäht. Das Kissen selbst aus einem Stoffrest. Sogar die Füllung ist aus der Restekiste. Dafür habe ich kleinste Vliesstücke zerschnippelt. Als Füllung ist das tatsächlich prima. Bei so vielen Resten ist auch der Knopf aus der Knopfkiste eine Wiederverwertung und ich darf das wohl wirklich für den 6. Tag meiner Stoffrestechallenge anschreiben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen