Sonntag, 25. September 2016

Wollkotze

Kennt ihr "Wollkotze"? - Ich kannte den Begriff auch bisher nicht, aber eine Teilnehmerin vom Stricktreff bezeichnete neulich so vollkommen vertüdelten Wollfaden. Eine Wortfindung die mir total in dem Zusammenhang gefällt.
Dieses Knäul sah so arglos aus und ließ sie gut anstricken:
Aber dann...

... kam "Wollkotze" zum Vorschein.
Ich konnte aus dem großen Knäul ein kleineres Knäul wickeln. Das war einfach so in das große Knäul gestopft worden und da ich die Knäule immer aus der Mitte stricke, hatte es sich wunderbar vertüdelt. Zum Glück habe ich viel Geduld für solche Arbeiten und hielt zur Belohnung dieses kleine Knäul am Ende in der Hand.
Für diese schönen Socken reichte allerdings das große Restknäul. Auch wenn ich etwas sehr genervt von dem Wollknäul war, die fertigen Socken gefallen mir sehr gut. Sie werden bei Gelegenheit verschenkt werden.
  • Sockenpaar 27/2016
  • Größe 39
  • verbrauchte Wolle 75 g
  • Muster: Eigenes



1 Kommentar:

  1. Wollkotze habe ich auch schon oft gehabt. Ich liebe dieses Wort! :O)
    Ich entwirre die Wollkotze dann immer geduldig, weil ich es zu schade finde, Wolle wegzuwerfen.
    LG Diana

    AntwortenLöschen