Montag, 21. März 2016

Noch ein Protoyp - eine Nadelspielrolle

Für einen Tausch soll ich eine, bzw. drei Nadelrollen nähen. Da habe ich vorab für mich einen Prototyp genäht. Zufällig fiel mir der Stoff in die Hände, den ich auch für mein Projekttäschchen verwendet habe. Jetzt kann ich die gewünschten Rollen passgenau nähen.
Ich glaube, ich werde noch an die Schutzklappe ein oder zwei Druckknöpfe an die Ecken nähen. Die stehen doof ab.  Das hat sich nach einer Nacht wunderbar angelegt. Keine Knöpfe mehr nötig. Überhaupt hat sich die ganze Rolle "gesetzt". Ich hatte erst das Empfinden zu dicke Füllung verwendet zu haben - stimmt aber gar nicht!



Sonntag, 20. März 2016

Noch ein paar Reste weniger

Für meine 13 cm Nadelspiele habe ich mir eine ith-Datei erstellt - in drei Variationen. Letztendlich werde die linke Version mit den Zahlen der rechten Variante wählen. Man sieht, dass es Prototypen sind - ihren Zweck werden sie trotzdem erfüllen.


Freitag, 18. März 2016

Ein Körbchen aus Wachstuch

Hier habe ich das Tutorial zu so einem praktischen Körbchen entdeckt.  Mein Körbchen ist jedoch kleiner, da war das Nähen recht friemelig. Wieder etwas aus der Restekiste verarbeitet - tschakka


Bitte regenfest!

Meine Tochter wünschte sich eine regenfeste Tasche in der sie ihr Notebook transportieren kann. Sie hängt die Tasche mit dem Notebook nicht hinten an den Rollstuhl. Da befürchten wir immer, dass es zu arg geschüttelt und geschaukelt wird und evtl. auch mal einen Schlag abbekommt wenn sie einen Kantstein fährt.
Regenfest gefüttert habe ich die Tasche mit Wachstuch. Von außen vernähte ich robusten Jeansstoff. In der Planungsphase ging es hauptsächlich darum, wie ich die Verschlüsse möglichst sicher anbringe ohne das Wachstuch zu verletzen. So ist alles "nur" am Jeansstoff vorab angebracht worden. Die Innentasche ist nur in der oberen verstürzten Naht mit der Außentasche verbunden worden. Die Tasche kann oben umgeschlagen oder eingerollt werden. Wenn ganz viel rein muss, kann sie auch nur mit Klett verschlossen werden.
Damit auch Kleinkram verstaut werden gab es ein (nicht regenfestes) Vorfach mit Schlüsselband.
Der Tragegurt stammt von einer alten Reisetasche, passte farblich aber gut und musste nur etwas gekürzt werden. Dank der Verstellmöglichkeit kann die Tasche auch optional hinten an den Rollstuhl angehängt werden.
Ihren ersten Auslandseinsatz hat die Tasche auch schon hinter sich gebracht und das Tochterkind ist zufrieden. Da freue ich mich natürlich besonders drüber. Auch, dass die Tasche sowohl hier als auch in Kopenhagen schon bewundert wurde ist toll.

Im Einsatz
Das Vorfach
An dem kleinen Bändsel wurde noch ein Karabiner für den Schlüssel angebracht.

Von innen Wachstuch mit Klett verschließbar.




Donnerstag, 10. März 2016

Aufgeräumt!

Einige Kabel haben hier schon lange angenähte Kabelbänder. Aber viele andere Kabel mussten hier lange auf ein eigenes Bändchen warten.
Das direkt Annähen hat schon seine Vorteile, so kann das Kabel nicht mehr flüchten. Allerdings bekomme ich immer Schweißausbrüche - bloß nicht in Kabel nähen. Und irgendwie ist es ja auch praktisch, wenn man das Kabel mal abnehmen kann.
So habe ich heute in der Restekiste gewühlt und verschieden lange Bänder genäht. Eine Schlaufe aus Gummiband wurde gleich mit angebracht. Ich muss sagen, dass das Rundgummi zwar besser aussieht, allerdings sollte man ein Haargummi nehmen und kein Rundgummi von der Rolle. Das rutscht leider sehr leicht wieder aus der Naht. Ich habe alternativ normales Gummiband als Schlaufe angenäht.
Eigentlich war ich der Meinung zu viele Kabelbänder genäht zu haben. Nachdem ich erstmal meine Kabelsammlung neu organisiert hatte, meldete gleich meine Tochter ihren Bedarf an. - Ich geh dann vielleicht mal passende Reste suchen ;)




Sonntag, 6. März 2016

Die vergessenen Februarsocken

Ich hatte meine gestrickten Februarsocken durchgezählt und kam auf fünf Paar. Hmm - geschwächelt, denn das wäre ein Paar weniger als im Januar (die Babysocken zähl ich mal nicht mit). Als ich dann den Sockenstapel beim Fäden vernähen abarbeitete, kam noch ein Paar Socken zum Vorschein. Also doch sechs Paar im Februar - tschakka! -  Damit ist dann auch mein Februarsockennachtrag beendet.

Von meinen fertigen Socken sind diesen Monat auch sieben Paar ausgezogen an ein Hilfeprojekt in Zwickau. Eigentlich sollten 10 Paar an die Kieler Obdachlosenhilfe gehen, leider klappte da die Übergabe an die Verantwortliche nicht. So freuen sich andere Bedürftige hoffentlich und ich stricke ja auch weiter. Im Dezember gingen auch einige Sockenpaare an verschiedene Hilfsprojekte.
  • Sockenpaar 13/2016
  • Größe 38
  • verbrauchte Wolle 58g
  • Muster: geringelte Stinos

Samstag, 5. März 2016

Durch und durch geblendet

Die vorletzten Februarsocken beinhalten drei größere und einen weiteren kleinen Rest. Nach dem Bündchen habe ich beide Sequenzen vom "Blender" (Muster auf ravelry) immer wiederholt. Zufällig wechselten die beiden Hauptreste nach dem Schaft ihren Musteranteil.
  • Sockenpaar 12/2016
  • Größe 42
  • verbrauchte Wolle 69 g
  • Muster: Blender

Freitag, 4. März 2016

"Sag mir,....

.... dass das zwei Knäul Wolle sind!" - so die Aufforderung einer Mitstrickerin beim Stricktreff. *lol*
Ich konnte sie beruhigen, dass sind zwei verschiedene Reste. So schlimm finde ich die Kombination gar nicht ;)
  • Sockenpaar 11/2016
  • verbrauchte Wolle 71 g
  • Größe 41/42
  • Muster: schlichte Stinos


Donnerstag, 3. März 2016

verzopfte Reste

Bei diesen Socken habe ich im Schaft einen "Blender-Zopf" eingestrickt. Das hätte ich mir wohl sparen können, die Sockenwolle schluckt jedes Muster :(
  • Sockenpaar 10/2016
  • Größe 38
  • verbrauchte Wolle 56g
  • Muster: Blender-Zopf

Mittwoch, 2. März 2016

Dicker Jeck

- damit ist kein beleibter Karnevalist gemeint. Der "dicke Jeck" ist mein Beitrag zum Satta-Jahres-KAL-Februar. Dort sollten Dickerchen (Socken aus 8-fach-Wolle) aus Resten gestrickt werden. Ich habe diese Reste kombiniert:
Die reichten natürlich mal wieder nicht, so kam noch ein weiterer Rest zum Einsatz. Fertig sehen die Socken dann so aus:
  • Sockenpaar 9/2016
  • Größe 39
  • verbrauchte Wolle 91 g
  • Muster: Jeck/Regina Satta für die Wolle angepasst

Dienstag, 1. März 2016

Februar ohne Socken?

Quatsch, natürlich habe ich im Februar auch fleißig Socken gestrickt. Nur ich hab es ja nicht so mit dem direkten Fäden vernähen *oops*. So wurde erst gestern die Nadel rausgeholt und bei allen Februarsocken die Fäden vernäht.
Der Februar hat bei mir anscheinend "Reste" zum Thema. Ich habe nur Socken aus meinen Resten gestrickt. Dieses Paar macht den Anfang:
  • Sockenpaar 8/2016
  • Größe 40
  • verbrauchte Wolle 66 g
  • Muster: Blender