Dienstag, 18. Oktober 2016

Dann eben einfach!

Ich habe letztens auf einer Messe Handstulpen gesehen, die wurden vom Daumen aus gestrickt. Auf meine Frage, ob ich bei der Ausstellerin die Anleitung kaufen könnte wurde dies verneint. Nur wenn ich Wolle kaufen würde, bekäme ich die Anleitung geschenkt. Allerdings sollte ich Wolle für mind. 20€ erwerben. Davon hätte ich ja sehr viele Stulpen stricken können und ich hab auch reichlich Wolle. Daher habe ich davon Abstand genommen.
Zuhause wurde dann doch mal gegoogelt. Bei ravelry gibt es ähnliche Stulpen als kostenlose Anleitung. Was mich aber besonders wunderte, im Online-Shop der Ausstellerin kann ich genau die gewünschte Anleitung für 4 € kaufen *kopfkratz*! Die hätte ich gerne auch auf der Messe dafür gezahlt.  Meine Tochter meinte: "Jetzt aus Prinzip nicht!" Ich war schon versucht, habe aber erst einmal die kostenlose Version von ravelry versucht.
Meine Güte, die deutsche Übersetzung ist noch grausiger als das englische Original. Jedenfalls für meinen Geschmack ist alles unübersichtlich und durcheinander. Ich habe es aber geschafft. Nur war der erste Stulpen mir an den Fingern zu unbequem. Also beim zweiten Stulpen laut Anleitung (ggf.) ein paar Keile eingeststrickt. Das gefiel mir aber auch nicht - ritsch, ratsch die Nadeln raus und alles geribbelt.
Da ich vorerst die Nase voll hatte, sind ein Paar ganz schlichte fingerlose Handschuhe entstanden. Dafür brauchte ich tatsächlich nur 27 g Restwolle. Die sitzen gut und basta!..... Vielleicht gibt es ja mal einen neuen Versuch oder ich kaufen doch noch die Anleitung. Irgendwie waren die noch anders gearbeitet *grübel*

Montag, 17. Oktober 2016

lila, nicht der letzte Versuch

Aus lila Drachenwolle, die ich letztes Jahr geschenkt bekam, sind ein Paar Stinos geworden. Manchmal muss ich einfach schlicht stricken.
Hmm, auf dem Foto sehen sie blau aus. Es ist aber wirklich wunderschöne lila Wolle.
  • Sockenpaar 36/2016
  • verbrauchte Wolle: 63g
  • Größe 39/40

Sonntag, 16. Oktober 2016

Mekka-Trostpost

Vorige Woche Samstag erreichte mich wunderbare Überraschungspost. Bei den Stempelhühnern gibt es ja immer die Mekka-Trostpost für die Hühner die nicht in Hagen zum Stempelmekka gefahren sind. Allerdings muss man sich als Nichtfahrer anmelden. Das hatte ich aber nicht getan. Umso mehr war ich überrascht doch Trostpost zu bekommen. Die liebe Steffi/CookieCake hat mich mit total lieben Dingen beschenkt. Die Fotos können gar nicht zeigen wie liebevoll alles gearbeitet ist.

Liebe Steffi, vielen Dank für deine tolle Überraschungspost.


Diese Stempelchen waren ich der stehenden Verpackung, in der liegenden ist eine kleine Schoki drin.



Freitag, 7. Oktober 2016

Es wird kälter

Leider müssen wir uns jetzt wohl langsam auf kältere Temperaturen einstellen. Noch brauche ich keine Handschuhe, aber auf dem Fahrrad wird das wohl bald erforderlich sein.
Ein Paar fingerlose Handschuhe dürfen mich diesen Winter begleiten. Eigentlich wird dieses Muster "Nuuk" von Regina Satta mit 6fach Sockenwolle. Ich habe sie aber einfach mal mit normaler 4fach Sockenwolle gestrickt. Damit passen sie mir in Größe S perfekt. Diese Stulpen könnten ein neues Lieblingsteil werden.
Die Wolle schluckt das schöne Muster leider sehr und den Rest zeigt das Foto auch nur sehr schlecht.

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Zum Abschied....

... einer Mitsportlerin habe ich ein kleines Geschenk genäht Sie geht als Studentin weit weg. So lag es nahe ein "Überlebenstäschchen" zu nähen. Gefüllt mit allerlei Kleinigkeiten. Zusätzlich gab es ein heimatliches Schlüsselband mit persönlichem Namensschild. Ein Stift hat es nicht mit aufs Bild geschafft.



Das Täschchen darf zu meiner persönlichenStoffrestechallenge.
Tag 48 von 77

Montag, 3. Oktober 2016

Wollresteverarbeitung

Auch die Wollreste wollen verarbeitet werden. Diese kleinen Enten habe ich schon im Mai gestrickt. Als ich jetzt eine davon verschenken wollte, bemerkte ich, dass ich sie noch nicht fotografiert und hier gezeigt hatte.

Sonntag, 2. Oktober 2016

Reste erzeugen Reste

Ob ich es jemals schaffen werde die Restekisten leer zu bekommen? Ich fürchte nein. Obwohl ich mich anstrenge, jedes Nähen erzeugt neue Reste. Und wenn ich Reste vernähe gibt es neue (kleinere) Reste. Einige Schnipsel kommen schon in den Müll, aber für Applikationen kann man doch noch... - ihr könnt es euch denken. Also wird die Kiste mit den Mini-Mini-Mini-Mini-Resten weiter gefüllt werden bis ich sie dann irgendwann kurzentschlossen doch entsorge ;)
Bis dahin gebe ich mir alle erdenkliche Mühe die Reste zumindest zu reduzieren. Vier Tatüta´s (Taschentüchertaschen) mit Reißverschluss sind daraus entstanden. Die können vielseitig verwendet werden - als Kramtäschchen, Kosmetiktäschchen usw.
44 - 47 von 73 Tagen der persönlichen Stoffrestechallenge




Samstag, 1. Oktober 2016

Spielplatz-, äh ... Seniorenkissen

Bei meinem letzten Besuch wollte meine Mutter ein faltbares, alukaschiertes Kissen kaufen. Nur wo gibt es das? Wahrscheinlich hätten wir mal ins Sportgeschäft gehen sollen, sind wir aber nicht ;) Ich hatte auch noch den Outdoor-Shop als Kaufmöglichkeit vor Augen. Gedanklich war ich aber auch in meinen Beständen, da sollte doch....
... ah, ja - ich hatte mal eine Isoliertasche genäht. Da war noch ein Rest "Alustoff" einer Kühltasche vom Discounter vorhanden, bei Spunkynelda fand ich den Tipp mit dem Handtuch (hier ein altes Gästhandtuch) und laminierte Baumwolle vom Möbelschweden hatte ich auch noch da.
Es konnte spontan genäht werden. Das Schrägband hatte ich mir in Kopenhagen letztes Jahr gegönnt und erst jetzt angeschnitten. Damit das Kissen in der Handtasche nicht so bauscht, habe ich es etwas abgesteppt. Dadurch lässt es sich auch besser falten.
Die Rückseite habe ich nicht fotografiert, dort ist dann die Alu-Seite.

Die Reste dürfen dann zu Tag 43 von 72 Tagen meiner persönlichen Stoffrestechallenge.