Sonntag, 7. Mai 2017

KamSnapZange trifft Prym Vario Zange

Die Prym Vario Zange besitze ich schon gefühlt über 20 Jahre. Jedenfalls habe ich sie mir kurz nachdem sie auf dem Markt erschienen ist gekauft. Sie hat mir immer gute Dienste geleistet.
Vor fünf oder sechs Jahren entdeckte ich die KamSnaps mit ihrer speziellen Zange. Das konnte die Prym Vario Zange nicht. Also kaufte ich mir eine KamSnapZange und nach und nach auch spezielle Zubehörteile um die Knöpfe wieder zu lösen oder besondere Knopfformen einzusetzen.

Vor einiger Zeit kam Prym dann mit ihren entsprechenden Color Snaps raus und es gab eine spezielle Zange dafür, aber auch entsprechende Aufsätze für die alte Vario Zange. Mein erster Gedanke war: Brauch ich nicht!

Mit meiner KamSnapZange war ich auch sehr zufrieden. Nur bei den superkleinen Chiptäschen kam ich mit der Zange nicht in den Beutel um den unteren Knopf einzusetzen. Es ging irgendwie, war aber ein wahnsinniges Gefummel oder ich habe von der Außenseite ganz doll gedrückt. Dann hatte man bei einigen Stoffen aber einen Abdruck von der Zange.

Daher habe ich mir dann meine Prym Vario Zange mal genauer angesehen. Sie ist vorne ja doch schlanker als die KamSnapZange. So habe ich dann doch die 3 € für die Zusatzteile probehalber investiert. Bei der Recherche fand ich auch noch einen Tipp, dass es Ersatzteile für die Plastehalter in der Zange gibt (Ich hatte diese Packung tatsächlich schon, jedoch gekauft um die Lochstanzen zu haben. Die kleinen Ersatz"dübel" hatte ich total ignoriert *schäm*). Super, bei meiner uralten Zange fielen schon immer die kleinen Werkzeugköpfe raus.

Ich bin total begeistert. Mit der Prym Vario Zange komme ich problemlos in die Täschchen der kleinen Chiptäschchen. Kein Gefummel und kein Angstschweiß mehr.

Ich werde in Zukunft beide Zangen nutzen. Jede hat bei mir ihre Daseinsberechtigung.

Hier auf dem Foto seht ihr noch einmal was ich mit "schlanker" meine:




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen