Montag, 30. Januar 2017

bärige Grüße

Stempelabdrücke mit Bären mag ich ja fast so gerne wie Abdrücke mit Igeln ;) . Der Abdruck auf dieser Karte ist ein lang gehüteter Schatz, der auch schon koloriert war. Ich arbeite da ja ab und an mal auf Vorrat. Es ist ausnahmsweise keine Klappkarte geworden. Die Rückseite ist mit einem weißen Blatt beklebt worden und noch etwas dekoriert. Davon habe ich allerdings kein Foto gemacht und die Karte ist auch schon verschickt worden.

Sonntag, 29. Januar 2017

Ein Schneckengruß

Die Aktionen zur Stempelhühner Einweihungsparty können ja noch immer nachgearbeitet werden. Ina hat einen tollen Sketch zur Verfügung gestellt. Schon letzte Woche Samstag habe ich ihn mit dieser Karte nachgearbeitet.
Momentan bin ich übrigens im "ich räume dann auch gleich mal durch" Fieber. Die Karten werden alle, soweit möglich mit vorhandenen (möglichst schon colorierten) Stempelabdrücken und aus der Designpapier-Restekiste gearbeitet. Da kann ich noch so einige Karten draus arbeiten - oops. Zum Glück hilft mir meine Tochter dabei. Sie füllt auch ihren Kartenvorrat auf und verarbeitet ihre eigenen Stempelabdruckvorräte dabei. Was für ein Glück, dass sie nicht auch Papier hortet und immer meins nutzt *lol*

Samstag, 28. Januar 2017

Auf einem Bein kann man nicht stehen!

Deshalb nähe ich die GuteLauneTäschchen ja auch fast immer mindestens im Doppelpack. Tatsächlich wünschte sich meine Bekannte noch ein Täschchen für eine Strickfreundin.


Freitag, 27. Januar 2017

Ein lang gehüteter Schatz

beee hat eine Technik-Challenge bei der Stempelhühner Einweihungsparty gestellt. Grob umschrieben ging es um Embossing. Da habe ich meine Wundertüte (natürlich ein ordentliches Album in dem die Stempelabddrücke sauber schlummern) durchforstet und einen embossten Abdruck gewählt, den ich schon viele Jahre hüte. Ich weiß gar nicht mehr wann ich ihn erhalten habe. Wahrscheinlich durfte ich auf einem Treffen mal einen Abdruck anfertigen.

Donnerstag, 26. Januar 2017

Auch in diesem Jahr...

... nähe ich wieder GuteLauneTäschchen. Eine Bekannte wünschte sich ein Täschchen in maritimen Farben und etwas größer als das Original-Schnittmuster. Da blau irgendwie nicht mehr so vielfältig in meinen Stoffvorräten vorhanden war, habe ich tatsächlich Stoff kaufen müssen. Ich mag diesen Stoff mit den Ankern sehr.



Mittwoch, 25. Januar 2017

Die erste Karte des Jahres

Für eine Aktion innerhalb der Einweihungsfeier bei den Stempelhühnern  habe ich ein "Rezept" geschrieben. Ich zeige euch gerne meine Beispielkarte:

Sonntag, 22. Januar 2017

Einweihungsparty im neuen Stempelhühner Forum

http://www.stempelhuehner.com/phpBB3/index.phpEnde letzten Jahres mussten die Stempelhühner aus technischen Gründen mit dem kompletten Stall umziehen. Wir haben ein neues kuscheliges Plätzchen gefunden und gestern war die Einweihungsparty. Die verschiedenen Aktionen können noch drei Wochen gearbeitet werden und dann gibt es auch Belohnungen.
Komm doch auch mal im neuen Stall vorbei, du kannst dich dort absolut kostenfrei registrieren und mitmachen. Wir freuen uns auf neue und altbekannte Gesichter.
http://www.stempelhuehner.com/phpBB3/index.php

Samstag, 21. Januar 2017

Voll öko

Einen Brötchenbeutel hatte ich schon vor einiger Zeit genäht und nutze ihn auch regelmäßig. Oft habe ich ihn auch vermisst, da meine Tochter ihn mit auf Tour hatte.  Der Beutel hat auch schon viele Wäschen in der Waschmaschine erlebt und gut überstanden.
Für verschiedene Einkäufe ist dieser Beutel mit Tüllsichtfeld entstanden. Tüll habe ich noch etwas mehr liegen. Ich hatte daraus mal Puppenkleider genäht und auch mal ein Stückchen Tüll geschenkt bekommen. Ihn zu vernähen ist kein wahres Vergnügen, das rutscht und ruscht.

Hier ein Bild mit eingekauften Äpfeln für Apfelpfannkuchen gefüllt. Es würden etwa 750 g Äpfel passen.

Mittwoch, 18. Januar 2017

Needle Cosy

Es ist ja nicht so, dass ich keine Nadelschoner habe. Aber diese Nadeletuis reizten mich einfach. Aus einigen Resten waren sie schnell genäht. Eine Anleitung findet man auch hier. Die Maße in dem Video passen für 15 cm Nadeln. Ich stricke total gerne mit 13 cm Nadeln, daher haben meine Hüllen noch einen weiteren Druckknopf bekommen. Sonst hängt das Strickwerk etwas locker drin. Natürlich konnte ich nicht nur eine Hülle nähen. Es wurden gleich drei Stück. Sicher nicht die letzten dieser Art. Meine Hüllen habe ich zusätzlich abgepolstert. Das ist im Tutorial nicht vorgesehen, gefällt mir aber besser. Dafür eignen sich die berühmten Bodentücher oder Vliesreste super.
Die könnten jetzt auch zu meiner privaten Restechallenge. Führe ich die eigentlich dieses Jahr weiter? Starte ich neu? - Ich geh mal in mich 😊


Dienstag, 17. Januar 2017

Kissenschlacht

Vor Weihnachten habe ich sehr kurzfristig neue Kissen kaufen wollen. Die sollten abziehbar sein und gerne in verschiedenen Größen. Hätte ich kaufen können, nur die Kissen wären dann alle in verschiedenen Mustern gewesen, die absolut nicht zusammengepasst hätten. Und teuer wäre es auch geworden. Schon für ein normales Kissen im Wunschmaß ohne abziehbaren Bezug sollte ich mindestens 15 € zahlen. Die günstigeren Kissen sind mir auch immer zu wenig gefüllt. Also haben wir Weihnachten noch einmal mit den ollen Kissen gefeiert.
Im neuen Jahr habe ich dann die Aktion "wir brauchen neue Kissen" gestartet. Stoff fand sich im Vorrat und Füllkissen waren schnell gekauft. Die neuen  Füllkissen waren allerdings auch nicht so sehr prall gefüllt. Also habe ich mir drei Füllkissen genommen und aufgeschnitten. Ich kaufe öfter bei Ikea Päckchen mit Stoffresten. Da ist immer dieser ganz einfach Bomull mit drin. Daraus ließen sich prima neue Füllkissen nähen. Aus den drei Füllkissen wurden so zwei richtig kuschelig gefüllte Innenkissen, die man bei Bedarf auch mal in die Waschmaschine werfen kann.
Für das 30 x 50 cm Kissen musste ich ein 50 x 50 Füllkissen kürzen, danach war auch die Füllmenge prima.
Eine Herausforderung war der Leseknochen. Ob das klappen würde? Gut, das Füllkissen ist ja quasi ein Leseknochen in der Standardausführung. Die Hülle war dann schon kniffliger. Aber es hat geklappt. Ich habe genau wie bei allen anderen Kissenhüllen einen Reißverschluss eingenäht. So kann ich bei Gelegenheit mal einen weiteren Satz Bezüge nähen und vor allem, diese auch mal schnell waschen.
Allen Familienmitgliedern gefallen die Kissen und sind auch schon kräftig in Benutzung.





Montag, 16. Januar 2017

Das erste Paar

Ein Paar Socken sind Überbleibsel aus 2016. Im alten Jahr begonnen und in 2017 fertig gestrickt. Die Wolle habe ich mal ertauscht und sie überraschte mich mit ihren Farben total. Aus dem Rest könnten gut noch ein Paar Sneakersocken für mich entstehen.
  • Sockenpaar 1/2017
  • verbrauchte Wolle 60 g
  • Größe 38
  • Muster: Stinos

Sonntag, 15. Januar 2017

40

Mit 40. Paar gestrickten Socken beende ich das Jahr 2016 hier auf dem Blog. Ich hätte zwar noch etwas zum zeigen, muss das aber noch einige Zeit verheimlichen.
Die Socken sind aus mehreren Restknäulen entstanden.

In 2016 habe ich 21 Paar Socken weniger als im Vorjahr gestrickt. Jedoch sind auch viele andere Dinge gestrickt worden. Insgesamt habe ich nicht geschwächelt.
  • Sockenpaar 40/2016
  • verbrauchte Wolle 55g
  • Größe 35
  • Muster: Stinos

Samstag, 14. Januar 2017

Mini geht immer und ein Spontankauf

Die Schlüsselanhängersocken springen immer mal spontan von der Nadel. Man kann das kleine Strickzeug so gut in der Handtasche mitnehmen. Sie sind auch noch in 2016 fertig geworden.
Auf der weihnachtlichen Kreativmesse in Hamburg gab es im November dann einen Spontankauf. Ein Kilo Knöpfe!!! Da sind sooooo viele Mini-Knöpfe drin, die ich doch immer für meine Minisocken benötige. Mittlerweile sind alle Knöpfe sortenrein in kleine Gläser sortiert. Die Menge sollte wohl erstmal längere Zeit reichen.

Freitag, 13. Januar 2017

Und es ist Sommer!!!

Jetzt spinnt sie total  - Gar nicht ❕❕❕
Auf dem Kieler Wollfestival im Mai letzten Jahres entdeckte ich an einem Stand so eine Tasche in genau diesen Farben. Auf meine Anfrage zur Anleitung hieß es, dass es die kostenlos auf Facebook gibt. Da sie die Farbverlaufswolle auch vorrätig hatten, habe ich mir das Knäulchen gegönnt. 
Zuhause habe wurde dann gleich mal geschaut und der knit along in der Wollmaus FB-Gruppe gefunden.

Der Häkelstart fiel dann auch noch im Sommer. Aber die Anleitung ist recht ungünstig verfasst worden. Ich habe mir dann alles kopiert und eine Pfd. daraus erstellt. Dann verließ mich die Häkellust und das Projekt ruhte bis zum Winter. Im November/Dezember habe ich die Wolle wieder vor gekramt und bin noch einmal gestartet. Mit der nötigen Vorbereitung und externen Anleitungen zu ein oder zwei Häkelmustern war die Tasche dann problemlos zu häkeln. Es überraschte mich, dass ich tatsächlich noch nicht alle Häkeltechniken kenne - man lernt nie aus.

Irgendwie hatte ich die Tasche größer in Erinnerung. Aber sie gefällt mir. Eine schöne Sommertasche, die ich bestimmt gerne ausführen werde.



Donnerstag, 12. Januar 2017

Kein! Weihnachtsgeschenk

Für meine Mutter habe ich einen Tag vor Heiligabend noch ein Körnerkissen genäht. Nicht als Weihnachtsgeschenk. Ich hatte es ihr angeboten, da wir in den ortsansässigen Drogeriemärkten kein Körnerkissen fanden und ihres doch schon recht alt war. Klar, dass der Discounter mit den vier Buchstaben in der Woche nach Weihnachten Körnerkissen im Angebot hatte. Meine Mutter sagte mir aber, dass das selbst genähte länger warm hält. Liegt wohl daran, dass ich ein komplettes Kilo als Füllmenge nehme. Die fertigen Kissen liegen so bei 750 - 800 g. Und besser aussehen tut meins natürlich auch ☺☺ ☺.
Ich hab jetzt auch endlich für mich eine Lösung gefunden bei der die Körner nicht immer unter Nähnadel landen.


Mittwoch, 11. Januar 2017

Ein Turnbeutel als Weihnachtsgeschenk

Mit diesem Post zeige ich das letzte selbstgemachte Weihnachtsgeschenk. Es ist ein Turnbeutelrucksack für meinen Sohn. Genäht aus Jeansstoff und dunkelbraunen Kunstleder (das überhaupt nicht aufs Foto wollte) und mit einem gestickten Abzeichen aufgehübscht.
Unsere Männer gelten intern als schwer zu beschenkende "Problemkinder". Da war die Aussage: "Oh, da kann ich mein Autozubehör drin verstauen!" schon fast ein Gefühlsausbruch *lol* .

Dienstag, 10. Januar 2017

wie jedes Jahr...

... gab es für die Hunde von Sohn und Schwiegertochter bestickte Halsbänder. Die wurden wieder sehr gerne genommen. Mein Sohn sagte, dass schon öfter mal das Telefon ging... Der kleine Hund ist ein wahrer Streuner und nimmt gerne mal eine Auszeit von der Leine...
Ich habe wieder fertige Halsbänder bestickt. Der Hersteller hat anderes Gurtband verwendet. Das war so ähnlich wie Sicherheitsgurtband vom Auto und lies sich sehr viel angenehmer besticken. Durch den reflektierenden Streifen sind sie aber sehr fotounkompartibel.

Montag, 9. Januar 2017

Noch einmal Stinos

Diese Stinos sind die vorletzten Socken aus 2016. Bei dem letzten Paar muss ich noch die Fäden vernähen - oops. Gestrickt habe ich sie für einen Tausch, bei dem ich Filzwolle bekommen habe.
  • Sockenpaar 39/2016
  • verbrauchte Wolle 66 g
  • Größe 39
  • Muster: Stinos


Sonntag, 8. Januar 2017

38/2016

Diese Restesocken im Broken Seed Muster sind noch im Dezember entstanden. Diesmal in schwarz lila. Auch in dunklen Farben macht das einfach strickbare Muster richtig etwas her.

  • Sockenpaar 38/2016
  • verbrauchte Wolle 71 g
  • Größe 40/41
  • Muster: Broken Seed Stitch

Sonntag, 1. Januar 2017

Enner

Enner ist luxemburgisch und heißt Flechtwerk. Ich durfte dieses Muster im November testen. Auf den ersten Blick sah die Anleitung anspruchsvoll aus. Ist aber dann doch ganz einfach zu stricken. Die Socken waren ratzfatz fertig. Man benötigt eine ruhige und eine gemusterte Farbe. Ich habe mich für ein dezentes ,) Schwarz und eine Fundwolle entschieden. Die Wolle habe ich vor ca. 20 Jahren für die Strickmühle meiner Tochter gekauft. Als die Kinderstrickmühle jetzt mal wieder zum Einsatz kam habe ich die Wolle durchsortiert und dieses Knäul Sockenwolle gefunden. Die Anleitung gibt es auf ravelry

  • Sockenpaar 37/2016
  • verbrauchte Wolle 72 g
  • Größe 42
  • Muster: Enner von hoffba